behind the cover

Meine Hobbys sind Lesen, Lesen und Schreiben. Das Ergebnis dieser beiden findet sich hier wieder. Neben Rezensionen der von mir gelesenen Bücher gibt es auch meine Erfahrungen auf dem Weg zu dem ersten von mir verfassten Roman. Autorin werden ist schließlich mein Kindheitstraum - Zeit das der sich erfüllt.

Rezension: Der emotionale Rucksack

Der emotionale Rucksack: Wie wir mit ungesunden Gefühlen aufräumen - Vivian Dittmar

Titel: Der emotionale Rucksack - Wie wir mit ungesunden Gefühlen aufräumen

Autor: Vivian Dittmar

Verlag: Kailash

 

Klappentext: Äußerlich sind es nur winzige Kleinigkeiten, die uns von jetzt auf gleich total aus der Fassung bringen. Schlagartig werden wir von starken Emotionen überschwemmt - oder fühlen plötzlich gar nichts mehr. Die Gedanken fahren Karussell - oder wir müssen plötzlich ganz dringend Schokolade essen. Das passiert immer dann, wenn unser emotionaler Rucksack ins Spiel kommt. Er enthält Erlebnisse aus der Vergangenheit, die wir nicht verarbeitet haben. Doch emotionales Gepäck ist kein überflüssiger Ballast. Es steckt im Gegenteil voller Schätze, die nur darauf warten entdeckt zu werden. Jede Lebenserfahrung, egal wie schwierig, birgt auch ein Geschenk. Den Schlüssel dazu finden wir in unserem Rucksack. Wenn wir uns ihm bewusst zuwenden, kann er zu einer Quelle von Verbindung und echter Intimität werden.

 

Was ich sage: Von dem emotionalen Rucksack habe ich schon zwischendurch gehört. Mit dem Thema habe ich mich allerdings nie näher beschäftigt. Was ich also von dem Buch Der emotionale Rucksack erwarten sollte, wusste ich nicht - mehr als Informationen zu dem Thema, steht sich.

 

Der erste Teil des Buches kümmert sich dann auch genau darum: die Wahrnehmung, dass jeder einen emotionalen Rucksack hat und jeder die Verantwortung für eben jenen übernehmen soll. Der Teil hat mir sehr gefallen.

Die Autorin hat mit ihrer eigenen Entdeckung ihres emotionalen Rucksacks begonnen und ihre Reise bis zum jetzigen Zeitpunkt beschrieben - nicht zu detailreich, aber so, dass man selbst dazu motiviert wird, die eigene Reise anzutreten ohne Angst davor zu haben. Außerdem berichtet sie von Menschen, die ihre Seminare besucht haben und wie unterschiedlich und gleichzeitig wie gleich die verschiedenen Menschen mit ihren Rucksäcken umgehen. Bei mir hat dieser erste Teil des Buches den starken Wunsch aufgebracht, meinen eigenen Rucksack zu erforschen.

Nach dem Lesen des Teil zwei und drei des Buches war es mit der Lust dann auch schon wieder vorbei. Ich fand die Erläuterungen und Anleitungen für den Umgang mit dem emotionalen Rucksack eher schwammig formuliert und nicht ganz nachvollziehbar. Vielleicht liegt das auch an meiner Wahrnehmung. Es könnte sein, dass ein Seminar zu dem Thema besser für mich geeignet ist, als dieses Buch. Andererseits bin ich vielleicht auch noch nicht bereit mich voll auf das Thema einzulassen.

 

Richtiggehend enttäuscht war ich dann vom Ausblick, der nach dem dritten Teil folgt und einen Blick in die Zukunft für das Thema emotionaler Rucksack verspricht. Daran ist im Allgemeinen nichts auszusetzen - im Gegenteil: ich finde das eine sehr gute Idee. Bei diesem Buch wurde gleich zu Anfang des Ausblicks geschrieben, dass keine Utopie beschrieben werden soll. Genau das ist es in meinen Augen allerdings geworden: eine Utopie.

 

Neben vielen praktischen Übungen, die man immer mal wieder in den Hauptteilen trifft (es sind insgesamt 20 Übungen), gibt es im Anhang auch noch eine Schritt-für-Schritt-Anleitung. Auf diese Weise vermittelt das Buch nicht nur die Theorie, sondern zeigt auch einen Weg in die Praxis auf. Aber Achtung: die meisten Übungen sollte man mit einem Partner machen, also sollte man das Buch vielleicht nicht allein lesen - oder gleich zwei kaufen.

 

Die Idee zu dem Buch, die breite Masse der Gesellschaft über die Existenz des emotionalen Rucksacks und den korrekten Umgang mit eben jenen auszuklären, finde ich wirklich gut. Es war genau das, was meine Neugier, einen Blick in das Buch zu werfen entfesselt hat.

Der Schreibstil ist eines Sachbuchs würdig.Trotz der Trockenheit hat man nie das Gefühl gehabt, zwischendrin aufgeben zu müssen. Die meiste Zeit wurde man von einer lockeren Stimmung durch das Buch gezogen. Dabei wurde aber nie die Ernsthaftigkeit des Themas vergessen, sodass man die Gedanken doch immer noch bei seinem emotionalen Rucksack hat.

 

Fazit: Das Prinzip des emotionalen Rucksacks habe ich von Anfang an für sehr spannend gehalten. Leider empfand ich die Beschreibungen in diesem Buch als etwas zu schwammig formuliert, dass man sich bei dem Thema nicht sicher bewegen kann. Daher vergebe ich 3 von 5 Sternen.

Ich lese gerade

Heute bin ich blond: Das Mädchen mit den neun Perücken
Sophie van der Stap, Barbara Heller
Bereits gelesen: 32/240 pages
Das Schwert der Todlosen Königin (Der Schatz der gläsernen Wächter 2)
Dane Rahlmeyer
Bereits gelesen: 48 %
Hinter den Augen der Welt: Historischer Roman
Tess Schirmer
Bereits gelesen: 104/480 pages
Alera - Geliebter Feind
Cayla Kluver, Henriette Zeltner
Bereits gelesen: 167/560 pages
Die Zweite Legion
Richard Schwartz
Bereits gelesen: 251/432 pages
The Hungering Saga Complete
Heath Pfaff
Bereits gelesen: 67 %
Das Bildnis des Dorian Grey
Oscar Wilde
Bereits gelesen: 34 %